Exkursion des Kurses "Praktische Astronomie"

Martin Elsässer, Markus Bentz

Nach Abschluss des Kurses werden wir eine gemeinsame Beobachtungsexkursion unternehmen, um an einem besseren Standort mehr und besser sehen zu können. Diese Exkursion ist ein privates, völlig freiwilliges Zusammenkommen, draussen wo es kalt, dunkel und rutschig ist. Hier sind Sie NICHT extra versichert. Bitte auch bei scheinbar mildem Wetter genug warme Kleidung mitbringen. Ein Rucksack mit mehr warmer Kleidung und einer Thermoskanne mit warmem Tee ist zB eine gute Idee. Wir bringen den 8 Zoll Dobson und den grossen Feldstecher von der Sternwarte mit und sorgen auch noch für mindestens ein grösseres Gerät.

Hier eine Auflistung der Berichte zu den Exkursionen der vergangenen Jahre.

Termin, allgemein

Die Exkursion kann in 2020 ab dem 13. Februar stattfinden, bis der Mond dann ca. ab dem 27.2. zu sehr stört. Ab dem 12. März ginge es danach wieder.
Der genaue Termin der Exkursion wird kurzfristig festgelegt und kann an JEDEM Wochentag liegen. Wegen des notorisch unsicheren Wetters werden wir die erste sinnvolle Gelegenheit nutzen.

Wir werden auf dieser Seite mit ein/zwei Tagen Vorlauf eine Warnung schreiben, falls sich günstiges Wetter (plus sonstige Bedingungen) ankündigt, damit Sie sich mental vorbereiten können. Das Ja / Nein für den angekündigten Termin und die genaue Uhrzeit wird dann an dem selben Tag bis 14:00 bestätigt, alles hier auf dieser Seite.

Zusätzlich werden wir die Exkursion natürlich auch über den Emailverteiler ankündigen.

Eigene Geräte

Die Teilnehmer können gerne eigene Geräte mitbringen, zB Ferngläser. Fernrohre mit Stativ sollten bestimmte Bedingungen erfüllen:

  1. Das Gerät muss selber transportiert und aufgebaut werden. Auch müssen Sie selber damit umgehen können, dies ist nicht die Gelegenheit für die ersten Versuche mit unbekanntem Instrumentarium.
  2. Das Gerät muss sich ggf. in kurzer Zeit abbauen lassen, falls ein Auto kommt oder jemand sein Hausrecht ausüben will.
  3. Das Gerät muss so robust sein, das es den vielleicht ungestümen Enthusiasmus der anderen Teilnehmer übersteht.

Standort

Unser geplanter Beobachtungsplatz in Dürrnhaar: Freier Blick in alle Richtungen, Guter Himmel im Süden, kurzer Weg zur S-Bahn, Parkmöglichkeiten in der Nähe. Allerdings keinerlei besondere Infrastruktur, nur ein geteerter Weg zwischen Feldern mit etwas Windschutz. Das ist halt ein Kompromiss. Wir untersuchen aber derzeit auch andere Optionen, zB an der Kreuzstrasse.

In Dürrnhaar stünden wir wohl wieder direkt östlich neben dem Burschenschaftshaus. Das hat in den letzten Jahren sehr gut funktioniert. Dort ist es etwas windgeschützt und einen grossen Tisch gibt es vielleicht auch. Vielleicht sogar Catering und Sanitär und lokale Anwohner, da müssen wir mal schaun.

Wir haben an dem Standort keinerlei Sonderrechte, also müssen wir uns benehmen, nicht mit den Autos durch die Felder pflügen, keinen Dreck hinterlassen, keine Ruhestörung, usw.
Bedenket, das wir da sehr leicht zu vertreiben sind, ein kleiner Handscheinwerfer reicht schon, um uns den Abend zu versauen. Sowas gab es alles schon. Wenn also unerwartete Besucher auftauchen sind wir sehr freundlich und betont harmlos und zeigen ihnen gerne ein paar Highlights.

Anreise / Abreise

Parken in grosser Zahl bitte am S-Bahnhof, wir dürfen die Feuerwehrstation vor Ort nicht blockieren. Anfahrt zum Ausladen von Geräten ist natürlich möglich. An- / Abreise per S-Bahn ist auch gut möglich, bitte selber planen.

Anreise Auto

Himmel

Ein paar schnelle Weitwinkeldarstellungen des zu erwartenden Himmels: Himmel zur Exkursion


Zurück zur Startseite des Kurses