Bericht zur ersten Exkursion am 24. Februar 2019

Martin Elsässer, Markus Bentz

exkursion strichspur
Summenbild/Strichspur der Exkursion über drei Stunden. Durch die Bilder während der Dämmerung und der Aufbauphase wirkt das hier unrealistisch hell.

Die Exkursion des Kurses 2019 hat bei guten Bedingungen am 24.2. stattgefunden. Ab 18:30 haben sich ca 20 Teilnehmer vor Ort versammelt und einiges an Geräten aufgebaut: 22" Dobson, 10" Dobson, 8" Dobson, 25x100 Fernglas, 4" Refraktor, diverse Ferngläser und Kameras. Es war nicht sonderlich kalt und auch kaum windig, der Untergrund war fest und frei, alles soweit ok. Auch die Lichter am Standort (inklusive S-Bahn) waren nicht störender als in früheren Jahren.

Zu Beginn konnte noch in der Abenddämmerung der Planet Merkur leicht mit freiem Auge im Westen gesehen werden. Das wird noch ca 10 Tage lang ähnlich leicht möglich sein!

merkur serie
Merkur strebt zum Horizont: Bildserie mit stehender Kamera, immer 30s Lücke.

Auch der Komet 2018Y2 Iwamoto konnte noch gut mit dem grossen Fernglas und den Fernrohren beobachtet werden, eine grosse diffuse Wolken bei ca 80Mio km Abstand.

Im Laufe des Abends haben wir uns dann durch einige der bekannten Highlights des Winterhimmels gearbeitet: Plejaden, Orionnebel, Eskimonebel, M35 und Begleiter, M46+M47+NGC2438, bunte Doppelsterne und vieles mehr.

Die Transparenz des Himmels variierte im Laufe der Nacht etwas. Das grö├čte Gerät am Platz bot tolle Einblicke, war aber für das doch recht helle Umfeld noch nicht perfekt verblendet, so das wir an manchen Objekten mit einem recht hellen Hintergrund zu kämpfen hatten. Dennoch ein tolles Teil, vielen Danke fürs mutige mitbrigen.

Als sportliche Herausforderung haben wir uns dann noch an einem Gravitationslinsen Doppelquasar hoch im UMa bei NGC3079 versucht, wo wir aber zu keiner ausreichend klaren Sichtung kamen.

Gegen 23:00 haben wir den Platz dann wieder sauber und ordentlich verlassen, mit vielen schönen Eindrücken.

Eine zweite Exkursion soll es auch noch geben, da werden wir wieder nach dem Wetter schauen und mit den bekannten Methoden einladen.

Bilder von Markus

beobachtergruppe
Die Beobachtergruppe der ersten Exkursion. © Markus

Beobachtung
Wohin schauen wir? Dahin! © Markus

lowrider
Der 22" Dobson im Einsatz, eine luftige Konstruktion. © Markus


Zweite Exkursion am 29. März 2019

Das Wetter war soweit ok, nicht zu kalt. Ab und an zogen Zirren durch und die Transparenz war leider nicht so gut. Dennoch haben 13 Leute den Weg zum Standort gefunden und dann gemeinsam den untergehenden Winterhimmel und den Frühlingshimmel beobachtet. Wir hatten den 8 Zoll Dobson und den 10 Zoll Reisedobson im Einsatz, auch ein paar Kameras haben wieder Stimmungsaufnahmen gemacht.

zweite Exkursion
Die Gruppe bei der zweiten Exkursion. Der Orion liegt schon ziemlich flach.

zweite Exkursion
Maximum der traditionellen Bildserie

zweite Exkursion
Maximum-Minimum der traditionellen Bildserie

Standortsuche

Nach 23 Uhr sind wir dann mit den "Funktionären" weiter nach Süden aufgebrochen, um bessere Standorte nahe der S-Bahn zu finden. In Peiss waren wir auf dem freien Feld, in Kreuzstrasse haben wir uns verschiedenes angeschaut. Da werden wir weitere Aktionen starten, denn der Himmel ist da unten sicherlich deutlich besser als in Dürnhaar. Vielleicht geht die nächste Exkursion mit dem 13er dann schon zur Kreuzstrasse.

Zurück zur Startseite des Kurses