Die Optik der PZB 200

Version of 25.09.2012, Martin Elsässer, www.mondatlas.de

Auf alten Leopard Panzern war die PZB 200 als Nachtsichtkamera montiert, bestehend aus massiver Optik und einer speziellen Nachtsichtkamera. Diese Systeme sind mittlerweile gebraucht kaufbar, wobei die Optik ggf. für andere Anwendungen interessant ist.

Daten

Bilder

Ein paar Bilder der Optikeinheit, untergebracht im Nato-Grün gestrichenen Stahlgehäuse, sehr schwer, hergestellt von Kern in der Schweiz.

PZB 200 Optik
Die Optik von vorne. Sichtbar ist das massive kegelförmige Gehäuse, die Frontplatte, die große zentrale Obstruktion durch den Sekundärspiegel und innen die Haltestreben des Sekundärspiegels, aus dem Vollen gefräst. Unten liegt der kräftige Gummideckel der Optik.

PZB 200 Optik
Blick nach hinten bis zum Hauptspiegel und dem Loch nach hinten, wo die Kamera ins System ragte. Das Teil oben, innen hat wohl was mit dem Lichtsensor zu tun.

PZB 200 Optik
Blick von hinten, auf den massiven hinteren Stahlflansch zur Montage. Der HS ist hinten schwarz gestrichen und hat einen Gummiring innen an der zentralen Bohrung. Die Korrektorlinse ist vor dem Sekundärspiegel sichtbar. Das Kabel gehört wohl zum Sensor für die Schutzklappe, um die nicht vorhandene Kamera beim Schuss des nicht vorhandenen Geschützrohres vor der Helligkeit zu schützen.


back to www.mondatlas.de