Bearbeitung der Mondsichelbilder

Benutzt wurden die ersten 14 Bilder der 4ten Serie vom Juni 2007, aufgenommen zwischen 08:35-08:45 am 15.6.2007

Rohbild


Ein Rohbild aus der vierten Serie, verkleinert fürs Web. Das Original hat 3072x2048, wie es aus der Sigma 6303 kommt.

Zentraler Ausschnitt aus dem Rohbild

Bearbeitung mit Mittelwert-Flat


Das Rohbild wurde durch den Mittelwert aller 14 Bilder der Serie dividiert, um die statischen Strukturen durch dieses "Flat" zu entfernen. Da die Sichel selber deutlich driftet wurde sie durch die Mittelung aus dem "Flat" entfernt und damit im Einzelbild nicht beschädigt.

Bearbeitung mit AutoFlat


Zu dem mit dem Mittelwert-Flat bearbeiteten Einzelbild wurde jeweils ein "AutoFlat" erstellt, indem eine Kopie des Bildes mit einem starken Gaussfilter bearbeitet wurde. Das Bild wurde dann durch sein AutoFlat dividiert, um die letzen Variationen des Hintergrundes zu entfernen.
Der waagerechte Teil der Sichel ist jetzt in der Mitte des Ergebnisbildes zu erahnen. Gut sichtbar wird die Sichel aber nur durch den Vergleich mit den identisch bearbeiteten anderen Bildern der Serie. In einem Video aus diesen Bildern ist die driftende Sichel dann gut zu erkennen.
Hier das Video der 3.5h Mondsichel (3MB!) aus den Bildern dieser Serie. Die Sichel ist als driftende Struktur erkennbar.

Summenbild ohne Drift


Die ersten 7 Bilder (mit Flat und Autoflat bearbeitet) wurden statisch addiert, also ohne Zentrierung auf die driftende Sichel, da diese leider nicht sichtbar genug ist, um zur Zentrierung zu dienen. Durch die Drift der Sichel bringt derartiges Addieren sehr wenig.

Summenbild mit modellierter Drift


Die 14 Bilder wurden durch ein spezielles Programm mit einer modellierten Drift addiert. Hierbei wird von aussen eine Bewegung aufgeprägt, die möglichst gut zur realen Drift passen muß. (Die Driftparamter für dieses Bild sind dx=-5.0, dy=-24.0, amplX=1.6, freqX=2.0, phaseX=3.0, also eine lineare Drift nach oben und etwas nach links, überlagert von einem Pendeln in x, mit recht kleiner Amplitude). Durch diese angepasste Addition wird die Sichel jetzt schön deutlich sichtbar.

Das Ergebnisbild zeigt dann die Mondsichel (gemittelt) um 08:40, also 3h27Minuten nach Neumond.

zurück zur Mondatlas Hauptseite